Online-Workshop zu Präsenztraining und Ko-Kreativität begeistert TeilnehmerInnen bei den SNIC Innovationstagen

Gabriel von Berlepsch und Rebecca Klingenberg. Screenshot: SNIC

Südniedersachsen. Wie kann der Zugang zur inneren Kreativität beflügelt und dadurch die eigene Persönlichkeit gestärkt werden? Dieser Frage gingen die SchauspielerInnen Gabriel von Berlepsch und Rebecca Klingenberg von PLAYTOGROW im Rahmen der SNIC Innovationstage am 26. und 27. Januar in jeweils zwei separaten Online-Workshops zum Thema „Präsenztraining und Ko-Kreativität“ nach.

Im Workshop erfuhren die jeweils 10 TeilnehmerInnen, wie sie ihre Köpersprache und Artikulation im Arbeitsalltag mit Hilfe von Methoden wie „Statusflexibilität“ und „Bodybuilding für das Mundwerk“ besser einsetzen können. Dabei ging es um spielerische Ansätze und Improvisationsübungen, die Präsenz und Achtsamkeit der TeilnehmerInnen stärken sollen. Zudem erhielten alle Beteiligten ein „Stimmtraining-to-go“-Paket mit auf den Weg: Kurze Stimmübungen sollen im Arbeitsalltag helfen, das Lampenfieber vor Präsentationen, Reden oder Aufführungen zu senken. Der letzte Teil des Workshops widmete sich der Ko-Kreativität. Hierbei stand der Zugang der TeilnehmerInnen zu ihrer unbewussten Kreativität im Vordergrund, wodurch die eigene Autorität gestärkt sowie die eigenen Botschaften und Ideen kraftvoll und authentisch zum Ausdruck gebracht werden können.

„Die Sicherheit in der Unsicherheit zu finden, das fördert die Kreativität“, so die beiden SchauspielerInnen, die am Deutschen Theater in Göttingen engagiert sind. Kreativität sei in vielen Arbeitsbereichen ein entscheidender Faktor für den Erfolg eines Vorhabens, insbesondere in der Kreativwirtschaft. Auch Florian Renneberg, SNIC-Geschäftsstellenleiter, unterstreicht die Bedeutung der Kreativwirtschaft für die Innovationsfähigkeit der Region: „Kunst, Kultur und Cross Innovation sind wesentliche Treiber im regionalen Innovationsprozess. Deshalb ist es uns wichtig, diesem Bereich mit Veranstaltungen wie den SNIC Innovationstagen Raum zu geben.“