LINGA Hack 21 legt Fokus auf (digitale) generationengerechte Lebenswelten in Südniedersachsen

Beim LINGA Hack 21 soll unter dem Motto „Der Nachwuchs forscht für das Alter“ das Thema (digitale) generationengerechte Lebenswelten bearbeitet werden. Foto: LINGA

Südniedersachsen. Der SNIC unterstützt den LINGA-Hack 21 „Digitale GestALTER – neue Lebenswelten sozial gedacht“ der Landesinitiative Niedersachsen Generationengerechter Alltag (LINGA) gemeinsam mit dem Landkreis Göttingen, der Stadt Göttingen und der Gesundheitsregion Göttingen/Südniedersachsen als regionaler Kooperationspartner.

Im Rahmen eines Hackathons sollen interdisziplinäre studentische Teams vom 15. bis 17. April unter dem Motto „Der Nachwuchs forscht für das Alter“ innovative Ideen, Produkte oder Konzepte rund um das Thema (digitale) generationengerechte Lebenswelten entwickeln. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Region Südniedersachsen.

Im Zuge der Corona-Pandemie haben die Trends Demografischer Wandel und Digitalisierung noch mehr Aufwind bekommen. Während die Pandemie auf der einen Seite als Beschleuniger des Digitalisierungsprozesses wirkte, stellte sie auf der anderen Seite unter anderem viele ältere Menschen vor zahlreiche Herausforderungen: Vielen fehlen der Zugang zu digitalen Endgeräten, zu Schulungen und zu entsprechenden Konzepten. Diese Problematik werden die TeilnehmerInnen des LINGA Hacks adressieren.

Für alle TeilnehmerInnen wird es eine Auftaktveranstaltung als vorbereitendes Event geben. Während des Hackathons stehen ihnen zudem Interviewpartner von Modell-Projekten aus der Region zur Verfügung. Nach dem Hackathon werden sie ihre Ideen dann vor einer Fachjury im Pitch-Format präsentieren.

Am 7. Mai findet schließlich die digitale Abschlussveranstaltung statt, bei der die drei Preisträger ihre Ideen präsentieren und ihre Preise in Empfang nehmen. Die Veranstaltung wird aufgezeichnet und per Livestream auf der Website der LINGA übertragen.

Nach dem bisherigen Konzept der LINGA Woche arbeiten ca. 50 Studierende im Rahmen eines fünftägigen Workshops in interdisziplinären Teams an innovativen Lösungsszenarien für Fragestellung und Herausforderungen im Kontext von LINGA-Schwerpunktthemen. Neben der Entwicklung von Prototypen und innovativen Ideen ist ein weiteres Ziel der LINGA-Woche die Sensibilisierung der Studierenden für die Herausforderungen des demografischen Wandels, aber auch damit verbundener Chancen. 2020 musste die geplante LINGA Woche in Göttingen aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden. Vor diesem Hintergrund wird 2021 der LINGA Hackathon ausgerichtet.